Warum die EU von einer Krise zur nächsten
taumelt und was sich ändern muss

Alle Menschen werden Brüder … Ein vereintes Europa ist eine tolle Idee. So sah es auch der sechzehnjährige Bernd Lucke, als er sich 1979 für die erste Direktwahl zum Europäischen Parlament engagierte.

40 Jahre später: Der Glanz ist ab, und das Europäische Haus bröckelt. Die EU taumelt von Krise zu Krise: Erst Staatsschulden, dann Euro, dann Flüchtlinge, dann Brexit. Bernd Lucke, inzwischen selbst Europaabgeordneter, analysiert schonungslos: Fast alles ist selbstverschuldet! Schlechte Gesetzgebung, schwere Fehlentscheidungen und eine erschreckende Betriebsblindheit schufen den Nährboden der Krisen. Was für viele Bürger überraschend kam, war für die politische Führung Europas Jahre vorher absehbar.

Je mehr Aufgaben die EU übernahm, desto weniger verblieb bei Deutschland. Aber was in Deutschland gut eingespielt war, klappte auf EU-Ebene nicht. Ein Systemausfall folgte dem anderen. Politisches Versagen und Vertrauensverlust gingen Hand in Hand. So kam es zur Gründung der AfD. Und dann zu ihrer Radikalisierung.

Die EU hat viel Großes erreicht. Aber sie hat sich übernommen und ist kompliziert, bürgerfern und uneinsichtig geworden. Bernd Lucke bietet einen packenden Blick auf die Schattenseiten der Europäischen Union. Er zeigt auf, wie wir ihre Errungenschaften erhalten und zur europäischen Idee zurückkehren können. Und er analysiert erstmals die Interna der AfD und spricht ungeschminkt über die dort wirkenden Kräfte.

Über „Systemausfall“

Wolfgang Bosbach, CDU

Foto ©: Wikimedia Commons, Foto-AG Gymnasium Melle

Wolfgang Bosbach, CDU

Hier schreibt ein Fachmann. Selbst hartnäckige Kritiker von Bernd Lucke haben ihm eines nie abgesprochen: Sachkompetenz. Lucke analysiert kritisch, was seiner Überzeugung nach schief lief: Unbedachte Entscheidungen, mangelhafte Gesetze und Missachtung eigener Regeln. Hier spricht der Ökonom und der Politiker Lucke – auch mit deutlichen Worten zur AfD. Luckes Analysen und Lösungsvorschläge lohnen eine ernsthafte Befassung – zumal das Buch nicht nur sachlich fundiert, sondern auch unterhaltsam geschrieben ist.

 

Themen des Buches

Systemausfälle und Kontrollverlust

Währungsunion, Eurokrise, Flüchtlingskrise

Von der Einstimmigkeit zur Mehrzüngigkeit

Brexit, Lissabon, Osteuropa, Flüchtlingspolitik

Rechtsstaatlichkeit, Rechtschaffenheit und Rechtsextreme

Propaganda der EU, Vertragsverletzungen, Griechenland, AfD

Systemausfälle heute und morgen

Wahn und Wissenschaft, Stickoxide, Europaarmee, Nato

 

Der Euro spaltet Europa

Wirtschaftliche Erfolge der ersten Jahrzehnte
Aufstieg bis der Euro kam

 

 

Die Zukunft der EU

Eine EU der Freiwilligkeit, mehr Demokratie wagen

 

 

 

Luckes neue Partei

Prof. Dr. Bernd Lucke und die Liberal-Konservativen
Reformer (LKR)

Bernd Lucke und die LKR

Bernd Lucke und die Liberal-Konservativen Reformer treten ein für eine schlankere EU, für mehr Subsidiarität, für einen Abbau der EU-Bürokratie und Rückverlagerung von Kompetenzen an die Nationalstaaten. Der europäische Binnenmarkt ist für Deutschlands Wohlstand unabdingbar und die Übertragung von Aufgaben auf die Europäische Union ist im Rahmen der wirtschaftlichen Integration sinnvoll. Aber die EU verwandelt sich zunehmend in eine wettbewerbsfeindliche und überregulierte Transfer- und Haftungsunion. Die Euro-Währungszone ist fehlerhaft konstruiert und hat nicht die Versprechen zur Einführung erfüllt. Der Euro gehört daher auf den Prüfstand: Solche Länder, die die Maastricht-Regeln nicht befolgen wollen oder können, sollen ausscheiden. Bernd Lucke und die Liberal-Konservativen Reformer (LKR) treten am 26.Mai zur Europawahl an. Unterstützen Sie uns, wenn Sie eine schlankere und bessere EU wollen.

Über „Systemausfall“

Hans-Werner Sinn, Ökonom

Foto ©: Hans-Werner Sinn

Hans-Werner Sinn, Ökonom

Bernd Lucke, der die AfD gründete und sie wegen des unaufhaltsamen Aufstiegs rechter Kräfte nach zwei Jahren wieder verließ, hat als Abgeordneter des EU-Parlaments sehr viel konkretes Wissen über die Politik der EU gesammelt. Herausgekommen ist ein sehr lesenswertes, kurzweilig geschriebenes Buch über Europa, das großenteils Tiefgang besitzt und viele für mich neue Informationen enthält, die zum Nachdenken zwingen. Man muß nicht allen Einschätzungen Luckes folgen. Doch haben viele seiner Reformvorschläge das Potential, den Prozess der europäischen Integration überzeugender und letztlich erfolgreicher zu gestalten.

.

Vita

Prof. Dr. Bernd Lucke

Foto ©: Volker Heinecke

Prof. Dr. Bernd Lucke

Bernd Lucke, geboren 1962, verheiratet, Vater von 5 Kindern. Seit 1998 Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Hamburg und Geschäftsführender Direktor des Instituts für Wachstum und Konjunktur. (Seit Mai 2014 ruht das Beamtenverhältnis). Nach langer Mitgliedschaft 2012 aus Protest gegen die Eurorettungspolitik aus der CDU ausgetreten. Nachfolgend Gründung des „Bündnis Bürgerwille“ und schließlich 2013 der Alternative für Deutschland. Austritt am 10.7.2015. Am 19.7.2015 Gründung der Partei Allianz für Fortschritt und Aufbruch, die im November 2016 in Liberal-Konservative Reformer umbenannt wurde.
Seit Mai 2014 ist Bernd Lucke Abgeordneter im Europaparlament. Weitere Infos unter:
bernd-lucke.de

Blick ins Buch

Social-Media-Beiträge aus der politischen Arbeit von Bernd Lucke